Šejla Kamerić: June is June Everywhere, 2013

Šejla Kamerić – June is June Everywhere

Galerie Tanja Wagner freut sich neue Arbeiten von Šejla Kamerić zu zeigen.

Die 4 Kanal Videoinstallation Film SHIFT ist das neuste filmische Werk von Šejla Kamerić und wird in diesem Sommer in ihrer 1 Kanal Version zum ersten Mal auf dem Sarajevo Film Festival zu sehen sein.

Ein junger Mann steht jeden Tag vor dem Morgengrauen auf, um die frisch gedruckte Zeitung abzuholen und sie mit dem Fahrrad auszutragen. Weder das frühe Aufstehen, noch die Anstrengung der vielen Stufen halten ihn davor zurück jede einzelne Zeitung direkt vor die entsprechende Wohnung zu legen. Eine junge Frau, die Schauspielerin werden möchte, nimmt sich der Herausforderung an in die Rolle des jungen Mannes zu schlüpfen, um seinen Alltag nachzuempfinden. Beide Figuren und deren Handlungen sind nicht fiktiv. Alles geschieht auf freiwilliger Basis, aus einem inneren Drang der Protagonisten heraus.

Warum tun Menschen das was sie tun, und fordern sich selbst jeden Tag aufs Neue heraus? Warum machen wir freiwillig Dinge die unbequem sind, Stress und manchmal sogar Schmerz und Erniedrigung verursachen? Der Genuss des Erfolges wäre eine zu einfache Antwort für solch oft gestellte Fragen.

Mit ihrem Film SHIFT öffnet Šejla Kamerić einen Diskurs, der das Konzept der Effizienz und des Profits als unerlässlichen Grundstein einer funktionierenden Gesellschaft in Frage stellt. Dieses Konzept wurde besonders in den letzten Jahren oft angezweifelt und viel diskutiert. Aber die Frage ist vielmehr: Könnte es nicht auch die Rechtschaffenheit oder die Selbstlosigkeit der Menschen sein, die sie antreibt sich für ein Gleichgewicht in der Gesellschaft einzusetzen?

Teil der Ausstellung ist auch die Foto-Installation June is June everywhere (self-portrait). Sie besteht aus hunderten von selbst abgezogenen schwarzweiß Bildern die eine Wand mit Einschusslöchern zeigen. Es ist die Außenwand des Schlafzimmers der Künstlerin, genau die Stelle an welcher ihr Kopf liegt wenn sie schläft.

Ausstellung: 26. April – 15. Juni 2013
Ort: Galerie Tanja Wagner, Pohlstr. 64, 10785 Berlin

Foto: © Paula Winkler, mit freundlicher Genehmigung von Galerie Tanja Wagner, Berlin

Galerie Tanja Wagner is pleased to present new works by Šejla Kamerić.

The four-channel video installation SHIFT is Šejla Kamerić’s most recent film which will be premiered in it’s single-channel version at the Sarajevo Film Festival this summer.

A young man gets up every morning before dawn to pick up the freshly printed newspaper and delivers it by bike. Not minding the early hour nor the endeavour of climbing hundreds of steps, each single roll of newspaper is being delivered directly to the individual households. A young woman, wanting to become an actress seeks the challenge to take up the role of the man and carries out his routine. Both characters in the film as well as their actions are non-fictional and are based on real activities. They happen on a voluntary basis, out of a personal inner drive.

Why do people do what they do, pushing their limits every day? Why are we doing voluntarily something that causes discomfort, pain, stress, or even humiliations. Pleasure of success is a too simple answer for such frequent questions.

With her film SHIFT Šejla Kamerić opens a discourse questioning the concept of efficiency and profit supposedly inevitable for a functional society. This concept has become highly disputable especially in the past years. The question is rather: couldn´t it also be the righteousness and/or the selflessness that drives people to advocate for society’s equilibrium?

Also part of the exhibition is the photo installation June is June everywhere (self-portrait), which consists of hundreds of hand-printed black and white pictures, depicting a wall with bullet holes. It is the outside wall of the artist’s bedroom, exactly where her head rests while she is sleeping.

Exhibition: April 26 – June 15, 2013
Venue: Galerie Tanja Wagner, Pohlstr. 64, 10785 Berlin

Photo: © Paula Winkler, Courtesy Galerie Tanja Wagner, Berlin